Impressum

Seminare

Nr. Referent Seminar Bereich Beschreibung
1 Markus Wäsch Von Gott beaufgabt geMEINdE Im Wald wäre es sehr still, wenn nur die Vögel den Schnabel aufmachten, die die schönste Stimme haben. In unseren Gemeinden wäre es sehr still, wenn wir alles nur einzelnen überließen, die als "auserkoren" gelten. Alle Christen sind begabt und beauftragt, sich in der Gemeinde zu engagieren. "Da wir aber verschiedenen Gnadengaben haben nach der uns verliehenen Gnade, so lasst sie uns gebrauchen!" (Römer 12,6).
2 Marco Vedder Gemeinde in anderen Kulturen geMEINdE Du hast Stress mit jemandem. Wenn du Sven oder Anne heißt, klärst du das auf dem direkten Weg – wenn du dich traust. Als Ilunga oder Mulenga allerdings suchst du dir stattdessen einen Vermittler, der das für dich regelt. Auch als Christ. Mit der gleichen Bibel. Jesus Christus baut seine Gemeinde überall auf der Welt. Dabei ist sie “in der Welt”, aber nicht “von der Welt”. Sie formt eine Gegenkultur. Und doch werden die Menschen in ihr beeinflusst von dem Denken, den Problemen und Möglichkeiten, die sie umgeben. Wie können Nachfolger Jesu in Deutschland und anderswo die Möglichkeiten ihrer Kultur nutzen? Und was ist mit ihren Problemen? - Ein praktisches Nachdenk-Seminar für schrifttreue Querdenker …
3 Rahel Fünfsinn, Lydia Doliva Junge Frauen in der Gemeinde geMEINdE Was wäre die Gemeinde in Joppe ohne Tabita, Kenchreä ohne Phöbe oder Philippi ohne Lydia? Was wäre deine Gemeinde ohne dich? Wir Frauen waren und sind ein wichtiger Bestandteil jeder Gemeinde: Aus diesem Grund wollen wir uns über Erfahrungen austauschen, anschauen, wie Frauen im Neuen Testament mit ihren Begabungen Gott dienen und gemeinsam überlegen, wie unsere Gaben entdeckt und gefördert werden können.
        Dieses Seminar ist nur für Frauen und auf maximal 20 Personen begrenzt.
4 Henrik Homrighausen Niemand verachte deine Jugend - Als junger Mann in der Gemeinde geMEINdE „Fang doch endlich mal an.“ Kennst du diesen Satz, den ältere gerne sagen? Gerne würdest du, weißt aber nicht wie. Und dann hast du noch den Eindruck, dass junge Ideen oft kritisiert oder gefürchtet werden. Wie kannst du Stück für Stück deinen Platz als junger Mann finden? Und was kannst du selber tun, damit deine Jugend nicht verachtet sondern geschätzt wird?
5 Timo Lueg Richtig Beten – wo lebendige Gemeinde beginnt geMEINdE Beten kann jeder! Richtig – aber wie jeder andere Lebensbereich sollte sich auch unser Gebetsleben verändern und von Gott gestaltet werden, während wir zu reiferen Christen werden. Paulus hat uns einige seiner Gebete aufgeschrieben und wir wollen daraus lernen, Gottes Prioritäten für unser Gebet anzunehmen. Der Segen, den Gott für uns bereit hält, wenn wir Ihn nur bitten ist riesig: tiefe Hoffnung für unser Leben, lebendige Gemeinden, geheilte Beziehungen und unbändige Freude über Gottes Größe. Lasst uns lernen, wie Paulus für das wirklich Wichtige zu beten, damit es über uns nicht heißt „Wir haben nicht, weil wir nicht bitten“.
6 Junias Meurer, Markus Garbers Jugend: Keine Zukunft der Gemeinde geMEINdE Gemeinde ist eine geniale Idee Gottes und deshalb nicht nur für "die Alten" da. Du, als Jugendlicher, bist Teil dieser Gemeinde und damit auch verantwortlich für sie. Du hast die Möglichkeit Gemeinde mitzugestalten. Also pack es an! In diesem Seminar wollen wir dir Wege aufzeigen, wie du dich aktiv in der Gemeinde beteiligen und Verantwortung übernehmen kannst.
7 Matthias Knödler Wie denken Muslime über Christen? - Wie argumentiere ich mit Muslimen? Apologetik So richtig ins Herz eines Muslims zu sehen, wie er über uns Christen denkt? Das wäre doch mal was! Diese Gelegenheit gebe ich Euch in diesem Seminar. Natürlich denken nicht alle Mus-lime gleich, aber was prägt sie? Mit welchen Aussagen über den christlichen Glauben und Christen wachsen sie auf? Welche Antworten können wir Christen ihnen geben? Was sind hilfreiche Ansätze? Welche Punkte sollte ich auf jeden Fall vermeiden, welche unbedingt vorbereiten?
8 Dietlinde Krauss Evolution und Glauben Apologetik Ist der Glaube an Jesus (Schöpfung) und Evolution zu vereinbaren? Wir wollen uns mit verschiedenen Themen beschäftigen: Was ist Evolution? Eine Abgrenzung von Mikro- und Makroevolution. Biologische Grundlagen zum Verständnis der Evolutionsfaktoren und der Reichweite der Evolutionsfaktoren und Evolutionsmechanismen.
9 Benjamin Lange Der einzig wahre Glaube? Apologetik Ist mein Glaube wirklich wahr? Und wenn ja, warum ist er der einzige Glaube – es gibt ja so viele Religionen! Ist der christliche Glaube aus rein intellektueller Sicht überhaupt haltbar? Im Seminar geht es um eine ganz grundlegende Antwort auf die Frage "Wie vernünftig ist es, an die Bibel und den christlichen Gott zu glauben?" Es wird um schlagkräftige Argumente dafür gehen, dass der christliche Glaube unter allen anderen Religionen und Weltanschauungen tatsächlich das Vernünftigste ist, was man glauben kann.
10 Doro Dengel Befreit Leben - von Menschenfurcht zur Gottesfurcht biblische Lehre Wen fürchtest du? (Wen brauchst du, wer beherrscht dich?) - Selbstachtung, Gruppenzwang, Ablehnung, das ständige Streben nach Anerkennung - diese Verhaltensweisen sind Menschenfurcht. Es gibt einen biblischen Weg aus dieser Sackgasse, den Weg zu einem echten und befreiten Leben.
11 Ingmar Bartsch "Gehet hin" - Evangelisation im Alltag in Theorie und Praxis Evangelisation Bedeutet das Jesuswort "Geht hin", dass wir wirklich zu den Menschen gehen sollen? Zu denen in unserer Umgebung, zu Freunden, Nachbarn und Arbeitskollegen? Wie das gelingen kann, ob es lästige Christenpflicht ist oder Spaß machen kann und welche Rolle Medien, Gebet und eine Gemeinde dabei spielen, und wie Du mit Enttäuschungen umgehen kannst, erfährst Du in diesem Seminar.
12 Günther Schulz (IAM) Die anderen sind anders, ich auch – interkulturelle Begegnungen aktiv gestalten Evangelisation Warum treten türkische Jugendliche meist in der Gruppe auf, warum kommt ein Afrikaner zu spät und entschuldigt sich nicht, warum bringen syrische Teens ihre kleinen Geschwister in den Teenkreis mit? Im Seminar wollen wir entdecken, welches Weltbild hinter für uns unverständlichen Verhaltensweisen steckt, welche Kulturdimensionen es gibt, worin sich Ehr- und Verantwortungskultur unterscheiden. Wir lernen (hoffentlich) erste Schritte zu einem veränderten Umgang mit Jugendlichen anderer Kulturen.
13 Achim Jung Seh-Fehler Jüngerschaft / Christsein “Ich hab’ doch keine Vorurteile! Aber guck mal wie der aussieht…” Wir sind echt schnell mit Urteilen. Jeder hat seine “Kriterien” - doch liegen wir damit immer richtig? Und außerdem: Wie ist das eigentlich mit meinen Macken und Fehlern? Beurteile ich die auch? Oder fallen die unter den Teppich oder verschwinden hinter der Maske? Lass uns gemeinsam drüber nachdenken.
14 Thorsten Lüppen Gottes Wille – Wie erkenne ich ihn für mein Leben? Jüngerschaft / Christsein Gibt es einen detailliert festgelegten Plan Gottes für mein Leben? Welchen Einfluss nimmt Gott auf die großen und kleinen Entscheidungen meines Lebens? Welche „Instrumente“ nutzt Gott überhaupt, mir seinen Willen mitzuteilen? Wenn Dich diese oder ähnliche Fragen bewegen, bist Du in diesem Seminar genau richtig. Wir wollen gemeinsam über diese Fragen nachdenken und anhand ganz praktischer, persönlicher Erfahrungen entdecken, wie uns Gott seinen Willen für unsere Leben offenbart.
15 Edmund Wiens Leben in der Nachfolge - Nicht immer ganz einfach Jüngerschaft / Christsein Der Theologe William Barclay prägte folgende Formulierung, nach der sich Christen im Neuen Testament durch drei bemerkenswerte Dinge auszeichneten: „Erstens: Sie waren geradezu absurd glücklich. Zweitens: Sie hatten eine irrationale Liebe zu allen Menschen. Und drittens: Sie waren immer in Schwierigkeiten.“ Aktuelle Lebenszeugnisse von Christen aus der ganzen Welt - die durch unfassbare Schwierigkeiten gingen - bezeugen: die Apostelgeschichte setzt sich bis heute fort!
16 Delia Vogel Von Jesus bewegt Schule bewegen Jüngerschaft / Christsein Jeden Tag begegnest du Menschen: im Unterricht, an der Bushaltestelle oder auf dem Pausenhof. Jesus ist bewegt von den Menschen in deinem Umfeld. Ihm liegt Schule am Herzen. Hast du schon mal für deine Mitschüler gebetet? Weißt du, dass du an deiner Schule etwas bewegen kannst? Wie kann dein Glaube praktisch aussehen? Über diese Fragen wollen wir uns im Seminar gemeinsam Gedanken machen.
17 Silke Sauer Berufung Jüngerschaft / Christsein Was ist denn eigentlich eine Berufung? Wer kriegt die und woher weiß ich, dass ich berufen bin? Dieses Seminar möchte anhand biblischer Texte und persönlicher Berichte mit einigen gängigen Missverständnissen zum Thema „Berufung“ aufräumen und Orientierung für das eigene Leben geben.
18 Jochen Loos Wie finde und erreiche ich geistliche Ziele in meinem Leben Jüngerschaft / Christsein Kennst du Menschen, die sich viel vornehmen und kaum was davon umsetzen? Vielleicht bist du selber ein Typ, der leicht JA GERNE ruft und kleinlaut nein sagen muss. Es gibt viele Ideen in deinem Leben - aber wenig Bewegung. Welche Idee ist ein gutes Ziel und wie erreiche ich es? Und darf ich mir auch geistliche Ziele setzen?? Was sagt die Bibel zur Zielplanung? In unserem Seminar werden überlegen, welcher Typ du bist und was passende Ziele für dich sind. Du bekommst ein Fundament für eine Zielplanung, die du mit Gottes Hilfe umsetzen kannst.
19 Marko und Annelie Schubert Warum du als Missionar ins Ausland gehen solltest. Mission Willst du an etwas wirklich Bedeutendem mitwirken? Willst du dabei sein, wie die Sehnsucht eines ganzen Volkes gestillt wird? Weißt du, dass viele Menschen in dieser Welt darum bitten, dass du zu ihnen kommst? Willst du Gott auf ganz neue Art und Weise erleben? Dann solltest du darüber nachdenken für 15-20 Jahre als Missionar ins Ausland zu gehen. Vielleicht hast du aber auch Einwände, wie zum Beispiel: Muss man denn unbe-dingt ins Ausland gehen, um den Missionsbefehl zu erfüllen? Gibt es nicht in Deutschland genügend Leute, die das Evangelium brauchen? Ist Weltmission nicht nur etwas für Hochbegabte und Abenteurer? Geht mich das wirklich etwas an? Wir möchten dir gerne Antworten auf diese Fragen geben - in einem Vortrag mit anschließender Fragerunde.
20 Arnd Bretschneider Depression - die Krankheit, über die man nicht spricht Pädagogik / Seelsorge Jeder fünfte Deutsche erkrankt mindestens einmal in seinem Leben an einer Depres-sion – auch viele Christen. Die Tendenz ist steigend, sogar bei Kindern und Jugendlichen. Depression wird immer mehr zur Volkskrankheit Nr. 1. Trotzdem besteht große Unsicherheit: Was sind Symptome einer Depression? Welche Ursachen können dazu führen, dass Menschen an einer Depression erkranken? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Wie gehen wir mit Freunden oder Verwandten um, die von der Krankheit betroffen sind? Wie können wir – gerade als Christen – helfen? Welche Hilfe bietet der christliche Glaube in der Erkrankung? Zu diesen Fragen wird das Seminar – auch anhand von persönlichen Erfahrungen – Antworten und Tipps geben.
21 Jens Kehlen 360° Mentoring Pädagogik / Seelsorge Wie wächst man selber im Glauben, übersteht Herausforderungen im Alltag und kann andere ebenfalls darin unterstützen? Passiert das zufällig? In diesem Seminar lernst du, wie du dein eigenes geistliches Leben durch starke Mentoringbeziehungen ankurbelst. Wie du dir einen Mentor suchst und auch finden kannst und wie du andere anleitest, ebenfalls in ihrem Glauben und Leben weiterzukommen. - 2.Tim.2,2: "Was du von mir in Gegenwart vieler Zeugen gehört hast, das gib jetzt an zuverlässige Christen weiter, die fähig sind, auch andere im Glauben zu unterweisen." - Wie das für deine Situation passend sein kann, wirst du in diesem Seminar praktisch erfahren!
22 Wolfgang Seit Gottes Vaterherz entdecken Pädagogik / Seelsorge In den letzten Jahren habe ich für mich ganz neu entdeckt, dass Gott ein liebender Vater ist. Das hat mich und meine Beziehung zu Gott verändert. Wir wollen nachden-ken, warum es oft so schwer ist, Gott als liebenden Vater zu sehen und wie es gelin-gen kann, Gottes Vaterherz zu entdecken.
23 Andreas Droese Tipps zum Umgang mit Geld Zeitfragen Ohne Geld lebt es sich schlecht. Mit zu viel Geld aber auch. Weil Jesus die Herausfor-derungen unseres Alltags kennt, hat er mit seinen Jüngern häufiger über Geld ge-sprochen als über viele andere Themen. Hilfreiche Tipps für den Umgang mit den Fi-nanzen - und zu den Auswirkungen auf uns selbst, auf andere und die Ewigkeit!